CranioSacrale Therapie nach Upledger

Bild Craniosakrale Therapie

Diese sanfte manuelle Methode setze ich vor allem ein bei:

  • Migräne und Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • chronische Nacken und Rückenschmerzen
  • nach Unfällen
  • Dysfunktionen des Nerven- oder des Hormonsystems
  • Konzentrations- und Lernschwierigkeiten bei Kindern

Was ist das CranioSacrale System?

Das CranioSacrale System besteht aus der Hirn- und der Rückenmarksflüssigkeit sowie aus allen Membranen (Häuten) , die Gehirn (Cranium) und Rückenmark umhüllen und schützen. Diese Häute reichen bis zum Kreuzbein (Sacrum).

Wie entstehen Blockaden?

Durch Verletzungen, Stöße, Schläge, Unfälle, aber auch durch große seelische Belastungen tragen wir eine Menge alter Wunden (Traumen) mit uns herum, welche der Körper in sich eingeschlossen hat, um sie zu vergessen und vor weiteren Übergriffen zu schützen. Weil alles im Körper über das Bindegewebe miteinander verbunden ist, zieht eine Blockade die andere nach sich. Es kommt zu einem Spannungskreislauf. Der Zug der Membrane im Schädel zieht sich hin bis zum Kreuzbein, wodurch ein enormer Zug auf die Wirbel und damit auch auf die Nervenaustrittspunkte entsteht.

Behandlungsablauf

Der Behandler legt seine Hände da auf, wo er eine Störung im craniosacralen Rhythmus festgestellt hat. Er arbeitet meist mit indirekten Techniken, d.h. er erzeugt keinen Gegendruck, sondern läßt seine Hände in die Richtung gehen, in die das Gewebe oder die Knochen sich von selbst hinbewegen, hält sanft den Druck am Ende dieser Bewegung und wartet, bis eine Entspannung oder Lösung eintritt. Bei der Behandlung kann eine über einige Minuten ausgeübte sanfte Kraft mehr bewirken als ein schmerzhaftes Durchbrechen von Blockaden, da der Körper auf diese Weise keine Abwehrspannung aufbaut. Durch die CranioSacrale Therapie wird letztendlich eine Flexibilität des Gewebes erreicht, die eine Eigenregulation der Verspannungen möglich macht. Die CranioSacrale Therapie macht sich die Selbstheilungs- und Regenerationskräfte des Patienten selbst zu Nutze und fördert dessen eigenen Heilungsprozess. Diese Form der Therapie lässt geschehen, begleitet und unterstützt.

Die vorgestellten naturheilkundlichen Therapiemethoden sind dem Bereich der Alternativmedizin zuzurechnen. Die Methoden sind, obwohl sie erfahrungsgemäß wirken können, wissenschaftlich nicht anerkannt.

<< zurück zur Übersicht Therapien